Barrierefrei
StartseiteUnsere OrtsgruppeTermine - TrainingBerichte aus der OrtsgruppeMitglied werdenWachplanOsterschwimmen

Allgemein:

Startseite

NEWS

Kontakt

Impressum

Inhaltsverzeichnis

Datenschutzerklärung

Als Kinder lernen wir das Laufen, später das Fahrradfahren und zur Volljährigkeit steht bei vielen der Führerschein an. Genauso selbstverständlich gehört auch das Schwimmen zu den Grundkompetenzen, die jeder beherrschen sollte. Denn wer Schwimmen kann, kann weit mehr als nur Baden gehen. Deshalb hatte die Wasserwacht-Bayern 2017 als Aktionsjahr zum Schwimmen ausgerufen. Hier gab es 2017 bereits bayernweit vielfältige Aktionen, die z.T. nun jährlich stattfinden.. Die Wasserwacht Aschaffenburg beteiligt sich daran mit einem „Tag des Abzeichens“ am Samstag den 11. August im Freibad Aschaffenburg.

„Wir wollen mit dem Aktionstag dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche ihre Schwimmleistung einschätzen können und mit dem Schwimmabzeichen einen Anreiz haben, noch besser zu werden“, erklärt Udo Hammer, Vorsitzender der Kreis-Wasserwacht. Beim „Tag des Abzeichens“ im Schwimmbad ist jeder willkommen, natürlich auch Erwachsene. Erfahrene Wasserwachtler nehmen die Schwimmzeichen ab, je nach Leistungsgrad vom Seepferdchen bis zum goldenen Schwimmabzeichen. Dazu gibt es Tipps und Tricks zu Baderegeln und auch Hilfen, wie die Schwimmfähigkeit verbessert werden kann.
„Natürlich ist danach auch jeder gerne bei uns in der Wasserwacht gesehen, wenn er den Schwimmsport mag und Freude am Helfen hat.“ Rettungsschwimmer, Schwimmausbilder, Taucher oder Bootsführer – die Wasserwacht hat ein breites Aufgabenspektrum und bietet für jeden etwas, der sich ehrenamtlich engagieren möchte. Dazu kommt eine breite Jugendarbeit und Engagement im Umweltschutz. Die Wasserwachts-Mitglieder vor Ort geben auch während des Aktionstages dazu gerne Auskunft.

Schirmherrin dieses Aktionstages ist Bürgermeisterin Jessica Euler, die auch Mitglied der Wasserwacht ist. Los geht es um 11.00 Uhr. Ende ist ca. gegen 16.30 Uhr.

Die Wasserwacht-Bayern ist mit rund 60.000 aktiven Mitgliedern in 526 Ortsgruppen die größte Wasserrettungsorganisation im Freistaat – und die größte Gemeinschaft des Bayerischen Roten Kreuzes. Jedes Jahr bringen die 1.100 Schwimmausbilder mehr als 10.000 Kindern und Jugendlichen das Schwimmen bei. Wer im Notfall richtig helfen will und gut genug schwimmen kann, für den bietet es sich an, das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen zu machen. Neben der Schwimmleistung geht es hier vor allem um die Kenntnisse der Ersten Hilfe und Rettungstechniken. 2016 musste die Wasserwacht-Bayern an und in Gewässern über 7.000 Mal Hilfe leisten, 100 Menschen wurden vor dem sicheren Tod bewahrt.